PRÄVENTION IN DER SCHULE

Sexuelle Gesundheit

Flyer Schulprävention

Schulprävention

Schwerpunkt: sexuelle Gesundheit

Thomas Becker - Sozialpädagoge

Die Aids-Hilfe Mainz e.V. setzt seit fast 40 Jahren einen Schwerpunkt auf sexuelle Gesundheit. Wir vermitteln deshalb Informationen, damit sich jeder vor einer Übertragung schützen kann. Vor allem Schüler und Jugendliche benötigen diese Informationen mehr als je zuvor.
Deshalb bieten wir für Schulen und Einrichtungen der Jugendpflege in der Stadt Mainz und den Landkreisen Mainz-Bingen sowie Alzey-Worms und Bad Kreuznach Präventionsveranstaltungen zu den Themen HIV und Aids, Hepatitis und sexuell übertragbare Infektionen an.

Unsere Angebote

  • Wir arbeiten vertraulich, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
  • Die Veranstaltungen sind kostenfrei
  • Wir berücksichtigen einen altersgerechten Umgang mit den Themen Sexualität und Geschlechtsverkehr
  • Infomaterial wird von uns gestellt
  • Arbeit in Gruppen
  • Termine nach Absprache
  • Veranstaltungen sind auch in den Räumen der Aids-Hilfe Mainz e.V. möglich (max. 15 Teilnehmende)

Interesse?

Thomas Becker, der in der Aids-Hilfe Mainz e.V. für den Arbeitsbereich Prävention und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, berät sie gerne über die Möglichkeiten und vereinbart mit Ihnen einen Termin.

Sie erreichen uns unter

TEL 06131 233872

Email an Thomas Becker

VORTRAG

Männergesundheit

Vortrag HIV und Impfungen

HIV und Impfen

26. September 2024

PD Dr. Nils von Hentig - Allgemeinmediziner mit Schwerpunkt HIV

  • Empfohlene Impfungen für Menschen, die mit HIV leben - Grundlagen und Konkretes
  • In den letzten Jahren haben wir uns alle im Rahmen der Corona-Pandemie mit Impfungen und Impfstoffen beschäftigt. Dargestellt werden sollen an diesem Abend die Grundlagen einer Impfung, Klärung von in der Diskussion auftauchenden Begriffen und wie es zur Entwicklung dieser hochwirksamen Präventionsmaßnahmen gekommen ist.
  • Ganz konkret wird dann auf die Besonderheiten von Impfungen bei der HIV-Infektion eingegangen. Was ist anders? Was bleibt gleich?
  • Auch die Impfung gegen die Gürtelrose soll beleuchtet werden.
  

Referent: PD Dr. Nils von Hentig - Allgemeinmediziner mit Schwerpunkt HIV

Moderation: Annette Piecha, HIV-HepatitisContact / Kompetenznetz HIV/Aids e.V.

Wo Sie einen Test machen können

Beachten Sie: Die Aids-Hilfe Mainz bietet keine Tests an!

...
Gesundheitsamt Mainz

HIV-Sprechstunden

Tests auf HIV, Hepatitis und Syphilis (kostenfrei)

Isaac-Fulda-Allee 2d - 55124 Mainz

mittwochs 13-15 h (Voranmeldung erforderlich)
donnerstags 16-18 h (ohne Voranmeldung)

  06131 69333-4238
Email - Termin - GA Mainz - mehr Infos

...
Gesundheitsamt Mainz

Sprechstunde für sexuell übertragbare Infektionen

Tests auf Gonorrhoe, Chlamydien, Mycoplasmen

Isaac-Fulda-Allee 2d - 55124 Mainz

dienstags 14-15 h (Voranmeldung erforderlich))

  06131 69333-4241
Email - Termin - GA Mainz - mehr Infos

...
Aids-Hilfe Wiesbaden

Tests auf HIV und Syphilis (es fallen Kosten an!)

Karl-Glässing-Straße 5 - 65183 Wiesbaden

Schnelltest jeweils am dritten Montag eines Monats - 16-19h
Labortests jeweils am ersten Montag eines Monats - 16-19h

  0611 302436
AH Wiesbaden - Termine

Heimtest

Beachten Sie: Zwischen Risikokontakt und Test müssen 12 Wochen liegen!

S.A.M

Test auf sexuell übertragbare Infektionen

Einfach, schnell und sicher - zuhause
  • "S.A.M - Mein Heimtest" gibt es inzwischen schon seit 2018. Mit S.A.M kann man sich nun mittels Selbsttests auf HIV, Syphilis, Gonorhoe (Tripper) und Chlamydien bequem zuhause untersuchen. S.A.M ist ein Projekt der Deutschen Aids-Hilfe e.V.
  • Nach einer online-Registrierung bekommt man eine SMS mit Informationen, wo und mit wem man eine telefonisches oder persönliches Beratungsgespräch über die Infektionen und die Tests führen kann. Entsprechend zugelassene Beratungsstellen gibt es mittlerweile in mehreren größeren deutschen Städten.
  • Danach kann man seine Bestellung abschließen und erhält Informationen über Bezahlungsmöglichkeiten. Das erste Testkit kostet 79 €, jedes weitere 59 € pro Bestellung (dazu gehören: Beratung, Testkit, Porto, Versand und Larboranalysen). Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Ermäßigung bei den Kosten möglich (z.B. bei Geflüchteten oder Asylsuchenden, beim Bezug von ALG II, Wohngeld oder Bafög, oder bei geringem Einkommen).
  • Wenn man die Tests zuhause durchgeführt hat (Anleitungen liegen bei), schickt man die Proben zurück und erhält wenige Tage später die Ergebnisse per SMS. Im Falle eines reaktiven Tests, bekommt man eine SMS mit der Bitte, sich telefonisch zu melden und wird dann mit einem Berater verbunden, der Testergebnisse erläutert und Hinweise auf das weitere Vorgehen gibt.
  • Nach dem Erstgespräch kann man sich entscheiden, ob man ein "Abo" abschließen möchte. Dann bekommt man in selbst festgelegten zeitliche Abständen ein Testkit zugesendet.

S.A.M - Health - Infos hier

Präexpositions - Prophylaxe

Information

Prä Expositions Prophylaxe

Für alle, die sich die PrEP verschreiben lassen wollen bzw. die die PrEP schon haben und schon einnehmen, gibts es hier mehr Informationen:

Prep Jetzt! Deutsche Aidshilfe

DOXY-PEP

Information

DOXY-PEP

Die HIV-PrEP bietet Schutz vor der Infektion mit dem HI-Virus, leider jedoch nicht vor allen anderen sexuell ünbertragbaren Infektionen.

Für bakteriell bedingten Infektionen gibt es jetzt die Möglichkeit prophylaktisch ein Antibiotikum einzunehmen, um diesen Infektionen vorzubeugen.

Infomationen darüber erhalten Sie in dieser PDF: PDF mit Infos HIV & MORE

AFFENPOCKEN

iwwit mpox impfung

Information

AFFENPOCKEN

Die Übertragung der Affenpocken von Mensch zu Mensch ist zwar selten, aber bei engem (intimem) Kontakt mit Körperflüssigkeiten möglich. Kleinste Hautverletzungen (besonders in den Schleimhäuten) über Tröpfchen über die Atemwege können zu einer Infektion führen. Bereits Infizierte sind ansteckende solange sie Symptome haben. Diese dauern zwischen zwei und vier Wochen und sind unspezifisch: Fieber-, Kopf-, Muskel- und Rückenschmerzen und geschwollene Lymphknoten. Ein paar Tage nach Infektionen treten die ersten Hautveränderungen in Form von Flecken und Pusteln auf, die schließlich verkristen und abfallen. Der Ausschlag konzentriert sich in der Regel auf das Gesicht sowie die Hand- und Fußinnenflächen. Es kann allerdimgs auch zu Hautveränderungen im Genital- und Analbereich kommen.

Infomationen darüber erhalten Sie auf der Webseite von IWWIT: IWWIT

Gegen die Affenpocken (Mpox) ist eine vorbeugende Impfung mit dem Wirkstoff Imvanex möglich (zwei Impfdosen im Abstand von 28 Tagen). Die Impfung wird durch die Ständige Impfkommission (STIKO) empfohlen. Es handelt sich jedoch um eine sogenannte Indikationsimpfung. Das bedeutet, die Impfung wird nur für bestimmte Personengruppen und nicht für die Allgemeinbevölkerung empfohlen. Zu den Personen, für die Impfung empfohlen wird gehören:

  • Männer, die gleichgeschlechtliche sexuelle Kontakte mit wechselnden Partnern haben; Grund ist, dass Fälle in Deutschland bisher ausschließlich bei Männern der MSM-Community aufgetreten sind und diese Gruppe deshalb besonders geschützt werden soll.
  • Personal in Speziallaboratorien mit gezielten Tätigkeiten mit infektiösen Laborproben, die Orthopockenmaterial enthalten, nach individueller Risikobewertung durch Sicherheitsbeauftragte.

Bei Personen, die unter die o.a. Indikationen fallen, übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Diese belaufen sich zurzeit auf ca. 500 € für beide Impfungen.

Hinweise auf die Übernahme der Kosten in Rheinland-Pfalz finden sich auf den Seiten der Kassenärztlichen Vereinigung in Rheinland-Pfalz: KV Rheinland-Pfalz

Projekte gegen Diskriminierung

Ein Projekt der DAH gegen Diskriminierung

ALLY - Was ist das und was kann ich tun?

Ally ist das englische Wort für Verbündete*r. Allyship bezeichnet den Prozess, bei dem Menschen sich für andere einsetzen, um sie zu unterstützen und Ihnen eine Stimme zu geben. Auch für Menschen mit HIV ist Allyship wichtig. Dabei geht es darum, Vorurteile abzubauen, Diskriminierungen zu beseitigen und gerechtes und inklusives Umfeld für alle zu schaffen. Die Deutsche Aids-Hilfe stelle im Laufe des Jahres 2023 acht Persönlichkeiten vor, die erklären, was Allyship ist und wie jeder von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, um die Diskriminierung von Menschen mit HIV zu beseitigen. Mach mit bei der Allyship-Kampagne und zeig deine Unterstützung: DU BIST DRAN!

Mehr Informationen: ALLY Projekt der DAH

Ein Projekt der DAH gegen Diskriminierung

Nimm's nicht hin!

Ally ist das englische Wort für Verbündete*r. Allyship bezeichnet den Prozess, bei dem Menschen sich für andere einsetzen, um sie zu unterstützen und Ihnen eine Stimme zu geben. Auch für Menschen mit HIV ist Allyship wichtig. Dabei geht es darum, Vorurteile abzubauen, Diskriminierungen zu beseitigen und gerechtes und inklusives Umfeld für alle zu schaffen. Die Deutsche Aids-Hilfe stelle im Laufe des Jahres 2023 acht Persönlichkeiten vor, die erklären, was Allyship ist und wie jeder von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, um die Diskriminierung von Menschen mit HIV zu beseitigen. Mach mit bei der Allyship-Kampagne und zeig deine Unterstützung: DU BIST DRAN!

Mehr Informationen: NIMM's NICHT HIN Stadt Mainz - Antidiskriminierungsstelle

Gewalterfahrung

Fachberatung für queere Menschen mit Gewalterfahrung

"Die Berater*innen von Quint* unterstützen dich psychosozial und vernetzen bei Bedarf an bereits vorhandene Angebote der queeren Community in Rheinland-Pfalz."

Quint* ist eine Anlaufstelle rund um Fragen zu queerfeindlicher Gewalt und Diskriminierung.

Angebote:

  • telefonische Beratung
  • persönliche Beratung
  • Beratung per Video-Chat

Mehr Informationen: Quint* Beratung

Finde Menschen, die dich verstehen

Buddy-Projekt der DAH

Was sind Buddys?

Mehr als 40 speziell trainierte Menschen mit HIV sind derzeit bundesweit im Buddy-Projekt aktiv: aus unterschiedlichsten Lebenszusammenhängen und aus allen Altersgruppen. Über die Suchmaske kannst du die Auswahl regional eingrenzen. Wähle dann deinen Buddy und kontaktiere ihn direkt.

Mehr Informationen: BUDDY Projekt der DAH

Schwuler Sex, Schwules Leben

Ein Projekt der Deutschen Aids-Hilfe

Information

IWWIT

Auf diesen Webseiten findet ihr jede Menge Informationen über schwulen Sex und schwules Leben. Im Wissenscenter könnt ihr euch über HIV, Safer Sex und das Leben mit HIV informieren und erhaltet außerdem Infos über alle möglichen Infektionen, die beim Sex übertragen werden können. IWWIT ist Teil der Szene und setzt sich in mehreren Projekten für Akzeptanz, Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung ein. Außerdem findet ihr Adressen von Beratungsstellen in eurer Umgebung.

IWWIT

Transidentität und Intersexualität

Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.

Information

DGTI

Die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V. (dgti) ist eine bundesweite Fachgesellschaft, die sich für die Akzeptanz und Gleichstellung von trans*-, inter*-geschlechtlichen, nicht binären und agender Menschen in allen Ebenen der Gesellschaft einsetzt.
Die dgti wurde im Juni 1998 von Menschen mit transidentem Hintergrund als Selbsthilfeorganisation gegründet, seitdem setzen wir uns in den Themen Arbeit, Studium, Schule, Kita, Familie, Selbstakzeptanz, Gesundheitsversorgung u.v.m. ein.

dgti-Webseite

Beratung - Betreuung - Prävention

Team der Aids-Hilfe Mainz

Thomas Becker

Thomas Becker

Prävention und Öffentlichkeitsarbeit


  06131 233872

email

Birgit Gasde

Birgit Gasde

Betreutes Wohnen


  06131 222240

email

Frank Kürsten

Frank Kürsten

Beratung und Leitung


  06131 222275

email

Angebote und Informationen

Beratung

Beratung

Telefonisch - Persönlich - Email


  Team

  06131 222275

email

Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen

 


  Birgit Gasde

  06131 222240

email

Prävention

Prävention

 


  Thomas Becker

  06131 233872

email

Ehrenamt

Ehrenamt

 


  Thomas Becker

  06131 233872

email

Wenn Sie

  • mitarbeiten oder sich ehrenamtlich engagieren wollen
  • eine Fortbildung oder Veranstaltung zum Thema HIV und sexuell übertragbare Infektionen planen
  • eine Präventionsveranstaltung für Schüler, Jugendlich oder Auszubildende durchführen möchten

Wenden Sie sich bitte an

Thomas Becker

Email

oder rufen Sie an

 

NEWSLETTER

Newsletter der Aids-Hilfen in Rheinland-Pfalz

erscheint vierteljährlich

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen über die Arbeit der Aids-Hilfen in Rheinland-Pfalz.

Herunterladen - kleinere Auflösung (schnellerer Download)

Herunterladen - hohe Auflösung (längerer Download)

Termine im Mai 2024

Infostand

07.06.2024

Präventions - und Informationsstand bei der Unifete Queer ins Wochenende

Kukaf der Universität Mainz ab 22.00 Uhr

 
Schulprävention

24.06.2024

Realschule + Christian Erbach in Gau-Algesheim

Mainz

Schulprävention

25.06.2024

Realschule + Christian Erbach in Gau-Algesheim

Mainz

Ehrenamt

25.06.24

Ehrenamtlertreffen der Aids-Hilfe Mainz

Bar jeder Sicht ab 19.00

 
Schulprävention

26.06.2024

Anne Frank Realschule plus

Mainz

Die Aids-Hilfen in Rheinland-Pfalz

Aids-Hilfe Kaiserslautern
Pariserstr. 23, 67655 Kaiserslautern

 0631 18099

 info@kaiserslautern.aidshilfe.de

 AH Kaiserslautern

Rat & Tat Koblenz
Moselweißer Str. 65, 56073 Koblenz

 0261 16699

 info@ratundtat-koblenz.de

 Rat und Tat Koblenz

Aids-, Drogen- und Jugendhilfe Landau
Queichheimer Hauptstraße 28, 76829 Landau

 06341 88688

 info@aids-drogen-jugendhilfe.de

 AH Landau

Arbeitskreis Aids-Hilfe Ludwigshafen
Oberstraße 16, 67065 Ludwigshafen

 0621 68567521

 info.ah@checkpoint-ludwigshafen.de

 AH Ludwigshafen

Aids-Hilfe Mainz
Mönchstraße 17, 55130 Mainz

 06131 222275

 kontakt@aidshilfemainz.de

 AH Mainz

Aids-Hilfe Trier
Saarstraße 55, 54290 Trier

 0651 970440

 info@trier.aidshilfe.de

 AH Trier

Foto von Joss Broward auf Unsplash